Deckung

Deckung
Decken

* * *

Dẹ|ckung 〈f. 20; meist unz.〉
1. deckende Schicht (Dach)
2. 〈Bankw.〉 Sicherheit für eine Forderung
3. 〈Sp.〉 Bewachung der Gegner im Mannschaftsspiel, Verteidigung
4. 〈Mil.〉 Schutz vor feindl. Feuer od. gegen Sicht
● die \Deckung des Linksaußen ließ viel zu wünschen übrig 〈Sp.〉; die \Deckung des eigenen Tores war vorbildlich 〈Sp.〉 ● die \Deckung abziehen (einer Figur im Schachspiel); dieses Gelände bietet genügend, gute, kaum, keine, nur ungenügende \Deckung 〈Mil.〉; die \Deckung durchbrechen 〈Mil.; Sp.〉; die \Deckung durchschlagen 〈Boxsp.〉; \Deckung fordern, verlangen 〈Bankw.〉; \Deckung nehmen 〈Mil.〉 ● volle \Deckung! (militär. Kommando)als, zur \Deckung von ... 〈Bankw.〉; für die \Deckung des Rückzuges sorgen; für diesen Scheck ist keine \Deckung vorhanden; \Deckung gegen Schuss, \Deckung gegen Sicht; ein Geschütz in \Deckung bringen, in \Deckung gehen 〈Mil.〉; \Deckung in bar 〈Bankw.〉; die Dame ohne \Deckung lassen 〈Schach〉; die Stellung ohne \Deckung lassen 〈Mil.〉; der Scheck ist ohne, hat keine \Deckung 〈Bankw.〉; \Deckung vor dem feindlichen Feuer suchen; zur \Deckung der Kosten beitragen

* * *

Dẹ|ckung, die; -, -en <Pl. selten>:
1. deckende Schicht:
eine D. aus Stroh, Dachpappe.
2. (bes. Militär)
a) das Schützen, Sichern, Abschirmen:
die D. übernehmen;
die D. des Rückzuges gelang nicht;
jmdm. D. (Feuerschutz) geben;
(Schach:) die D. der Dame nicht vernachlässigen;
die Linke für die/zur D. benutzen;
der Europameister vernachlässigte die D.;
b) Schutz (gegen Sicht od. Beschuss):
das Gelände bot keine D.;
in Gräben D. nehmen, suchen;
volle D.! (militärisches Kommando);
in D. gehen, bleiben;
(Schach:) die D. (die deckende Figur) abziehen;
(Boxen:) die D. (die deckenden Arme, Fäuste) durchschlagen;
der Herausforderer ließ die D. (die deckenden Arme, Fäuste) fallen;
c) Verheimlichung einer ungesetzlichen Handlung:
die D. einer rechtswidrigen Verhaftung.
3. Befriedigung, Bereitstellung der erforderlichen Mittel:
man sicherte die D. des Bedarfs durch Importe;
zur D. der Nachfrage fehlt eine Monatsproduktion.
4.
a) (Kaufmannsspr.) finanzielle Absicherung, Sicherheit, entsprechender Gegenwert:
die D. der Währung in Gold oder Devisen;
der Scheck ist ohne D.;
b) das Aufkommen für etw., das Begleichen:
die Versicherung übernimmt die volle D. des Schadens;
das Geld reicht zur D. der Schulden, des Defizits nicht aus.
5. das Sichdecken:
unterschiedliche Standpunkte zur D. bringen.
6. (Sport)
a) das Decken (8):
in der zweiten Halbzeit übernahm der Libero die D. des gefährlichen Mittelstürmers;
b) deckende Spieler; Verteidigung:
eine stabile D.;
die D. spielte fehlerfrei.
7.
a) das Decken (9);
b) das Gedecktwerden.

* * *

Deckung,
 
1) Militärwesen: Schutz gegen Sicht oder Feuerwirkung des Feindes; natürliche Deckung bieten Geländeunebenheiten und Bewachsung, künstliche Deckung muss durch Tarnung und Schanzen geschaffen werden.
 
 2) Sport: 1) allgemein: in Mannschaftssportarten (z. B. Fußball) die Abwehrreihe, Hintermannschaft, Verteidigung; 2) Boxen: Schutz des Körpers mit den Armen vor den Schlägen des Gegners; 3) Schach: schützende Figur; 4) Fechten: Abwehr gegnerischer Treffer durch absichernde Haltung von Arm und Waffe.
 
 3) Wirtschaft: Geld- und Vermögenswerte, die der Sicherung von Verbindlichkeiten für den Gläubiger dienen. Besonders Banken verlangen in der Regel vom Kreditnehmer Sicherheiten als Deckung für gewährte Kredite, z. B. in Form einer Sicherungsübereignung oder eines Grundpfandrechts. In der Währungspolitik spielte die Sicherung des Banknotenumlaufs eine besondere Rolle (Notendeckung). Im Zahlungsverkehr bezeichnet Deckung den Sachverhalt, dass einem ausgestellten Scheck oder Wechsel ausreichende Geldmittel gegenüberstehen.
 
Die Deckung von Verpflichtungen durch Sicherheiten in mindestens gleicher Höhe (Deckungskongruenz) spielt besonders bei Realkreditinstituten eine Rolle, bei denen der Gesamtbetrag ausgegebener Pfandbriefe jederzeit durch Hypotheken in mindestens gleicher Höhe und mit mindestens gleichem Zinsertrag gedeckt sein muss. Die in einem besonderen Register (Deckungsregister) verzeichneten Darlehen und Wertpapiere (Deckungsmasse) dienen zur Deckung (Sicherstellung der Einlösung) von ausgegebenen Kommunalschuldverschreibungen.

* * *

Dẹ|ckung, die; -, -en <Pl. selten>: 1. deckende Schicht: eine D. aus Stroh, Dachpappe. 2. (bes. Milit.) a) das Schützen, Sichern, Abschirmen: die D. übernehmen; die D. des Rückzuges gelang nicht; jmdm. D. (Feuerschutz) geben; (Schach:) die D. der Dame nicht vernachlässigen; (Boxen:) die Linke für die/zur D. benutzen; der Europameister vernachlässigte die D.; b) Schutz (gegen Sicht od. Beschuss): das Gelände bot keine D.; Es solle versucht werden, ... das Gelände mit Fasanenkraut zu bepflanzen, das eine ideale D. für ... Bodenbrüter bietet (Flensburger Tageblatt, Ostern 84, 16); in Gräben D. nehmen, suchen; volle D.! (militärisches Kommando); in D. gehen, bleiben; (Schach:) die D. (die deckende Figur) abziehen; (Boxen:) die D. (die deckenden Arme, Fäuste) durchschlagen; der Herausforderer ließ die D. (die deckenden Arme, Fäuste) fallen; Ü In die Deckung treibt ihn die Angst, Fehler zu machen (Woche 28. 2. 97, 3); c) Verheimlichung einer ungesetzlichen Handlung: die D. einer rechtswidrigen Verhaftung. 3. Befriedigung, Bereitstellung der erforderlichen Mittel: man sicherte die D. des Bedarfs durch Importe; zur D. der Nachfrage fehlt eine Monatsproduktion. 4. a) (Kaufmannsspr.) finanzielle Absicherung, Sicherheit, entsprechender Gegenwert: die D. der Währung in Gold oder Devisen; der Scheck ist ohne D.; b) das Aufkommen für etw., das Begleichen: die Versicherung übernimmt die volle D. des Schadens; das Geld reicht zur D. der Schulden, des Defizits nicht aus. 5. das Sichdecken: unterschiedliche Standpunkte zur D. bringen. 6. (Sport) a) das Decken (8): in der zweiten Halbzeit übernahm der Libero die D. des gefährlichen Mittelstürmers; b) deckende Spieler; Verteidigung: eine stabile D.; die D. spielte fehlerfrei. 7. a) das Decken (9); b) das Gedecktwerden.

Universal-Lexikon. 2012.

Нужна курсовая?
Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deckung — Deckung, 1) Substantiv von Decken, s.d.; 2) (Kriegsw.), was gegen das feindliche Feuer, od.[786] auch gegen den feindlichen Angriff schützt, wie Erdaufwürfe, Brust u. Schulterwehren, Mauern, bombenfeste Räume, Flüsse, Sümpfe, steile… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Deckung — Deckung, s. Bedeckung (in den Nachträgen) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Deckung [1] — Deckung (franz. Couverture, Provision), im Handgl alles, was jemandem, der zum Vorteil eines andern eine Vermögensleistung gemacht hat oder machen soll, Sicherheit für den Ersatz des von ihm Aufgeopferten (D. als Sicherheit) oder diesen Ersatz… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Deckung [2] — Deckung, im Kriegswesen alles, was gegen Gewehr und Geschützfeuer (wirkliche D.), gegen Sicht (Maske) und feindliche Angriffe durch unzugängliches Gelände (tote D.) schützt. Gegen feindliches Feuer sichern auf dem Gefechtsfeld natürliche… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Deckung — Deckung, militärisch, Schutz gegen den Feind; sie kann sehr verschiedener Art sein, so D. durch die eigene Waffe, das Auslegen zum Pariren oder Hieb; ferner D. im Terrain, durch Hecken, Bäume, Erderhöhungen etc., sowohl für Einzelne als ganze… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Deckung — Dẹ·ckung die; , en; meist Sg; 1 der Schutz, den man sucht, um nicht gesehen oder von Schüssen o.Ä. getroffen zu werden <irgendwo Deckung suchen, in Deckung gehen; aus der Deckung (hervor)kommen>: hinter einem Felsen vor Schüssen Deckung… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Deckung — Der Ausdruck Deckung bezeichnet einen Begriff aus dem Druckwesen, siehe Deckung (Druckwesen) eine Kennzahl in der Botanik, siehe Deckungsgrad das Vorhandensein einer notwendigen Menge, siehe Bedarfsdeckung im Tierbereich das Zusammenbringen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Deckung — die Deckung, en (Mittelstufe) eine vor Gefahr schützende Position , das Schützen einer anderen Person Beispiel: Die Polizisten haben ihm Deckung gegeben. Kollokation: in Deckung gehen die Deckung, en (Aufbaustufe) Befriedigung von jmds.… …   Extremes Deutsch

  • Deckung — 1. Abdeckung, Abschirmung, Bedeckung, deckende Schicht, Schutz. 2. a) Absicherung, Bewachung, Schutz, Sicherheit, Sicherung; (geh.): Beschirmung; (Militär): Abschirmung. b) Geheimhaltung, Unterschlagung, Verheimlichung, Vertuschung, Vorenthaltung …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Deckung — I. Geld und Währungspolitik:Bereithaltung von Mitteln seitens der ⇡ Notenbank zur Notendeckung, d.h. zur jederzeitigen Einlösung zurückströmender Banknoten. Um der Notenbank die Möglichkeit konjunkturpolitischer Einflussnahme zu geben, wurden… …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”